Spotten in Ramstein - Hinweis

Neuigkeiten aus der Luftfahrt sowie alle Themen rund ums Spotten, Fotografie und Bildbearbeitung

Moderatoren: PaddyFly, Worsen, Bianca

Antworten
Benutzeravatar
ocramX
Beiträge: 552
Registriert: 22. September 2010 14:24
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 574 Mal

Spotten in Ramstein - Hinweis

Beitrag von ocramX » 16. Januar 2020 19:27

Hallo Zusammen,

habe heute das tolle Frühlingswetter genutzt für ein ganztägiges Spotten in Ramstein.
Wollte euch heute Abend eigentlich sämtliche Highlights des Tages (und es gab wirklich viele) präsentieren, jedoch kam alles anders.

Ich bin den gesamten Tag im Anflug der Landebahnen 26/27 gestanden, bis spät heute Nachmittag.
Dann hat die Militärpolizei der US Streitkräfte neben mir angehalten und ich wurde gefragt was ich dort mache. Daraufhin habe ich ehrlich geantwortet, dass ich die landenden Flugzeuge fotografiere (was ja mit der umgehängten Kamera recht eindeutig ist)
Darauf hat der MP angefangen zu telefonieren und hat mir nach dem Telefonat mitgeteilt, dass dies aktuell aufgrund der Sicherheitslage nicht mehr gewünscht ist und ich bitte sämtliche Bilder löschen solle.
Diesem Wunsch bin ich natürlich nachgekommen, die MPs haben sich das ganze auf der Kamera zeigen lassen, dass alle Bilder gelöscht wurden (knapp 300 Stück)

Mich hat dieses Ereignis heute sehr verwundert, erstens da ich noch nie von der Militärpolizei in Ramstein kontrolliert wurde (immer nur von der deutschen Polizei) und desweiteren dass sie in Bezug auf Spotter kein Auge zudrücken (wie das die deutsche Polizei eigentlich immer gemacht hat).

Was mir desweiteren heute aufgefallen ist, dass viele Spotter sind nicht an Regeln und Verbote halten, auf Wege fahren, die Fahrradfahrern und Fußgängern vorbehalten sind, an den Masten der Landebahnbefeuerung rumturnen und ähnliches. Ich hoffe, dass diese Regelverstöße nichts mit dem Sinneswandel der Ordnungskräfte in Bezug auf uns Spotter zu tun hat, sondern wirklich aufgrund der aktuellen Sicherheitslage bedingt ist. Es wäre schade nicht mehr in Ramstein spotten zu können, da ich in der Vergangenheit dort noch nie in irgendeiner Form von den Sicherheitskräften (egal ob MP oder Polizei) Probleme hatte.

Mein persönlicher Ratschlag an alle, die dort spotten wollen: Lasst es erstmal bleiben. Ich war nun heute von 8.00 Uhr bis fast 17.00 Uhr in Ramstein, habe 4 Stunden im Auto verbracht und am Ende nicht mal ein Bild auf der Kamera.

Viele Grüße

Marco



Benutzeravatar
degi
Tech Admin
Beiträge: 4920
Registriert: 27. August 2005 20:14
Hat sich bedankt: 247 Mal
Danksagung erhalten: 2680 Mal
Kontaktdaten:

Re: Spotten in Ramstein - Hinweis

Beitrag von degi » 16. Januar 2020 21:14

ocramX hat geschrieben: Mein persönlicher Ratschlag an alle, die dort spotten wollen: Lasst es erstmal bleiben. Ich war nun heute von 8.00 Uhr bis fast 17.00 Uhr in Ramstein, habe 4 Stunden im Auto verbracht und am Ende nicht mal ein Bild auf der Kamera.

Wenn Du nur die Karte gelöscht/formatiert hast, und nicht weiter fotografiert hast irgendwo anders mit der Karte, dann hol dir ein Recovery Programm ... und schon ist alles wieder da ;)



Benutzeravatar
787forSTR
Beiträge: 127
Registriert: 13. Oktober 2005 00:21
Wohnort: UUBW
Hat sich bedankt: 460 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Spotten in Ramstein - Hinweis

Beitrag von 787forSTR » 17. Januar 2020 00:02

Und es war völlig umsonst . .. Die MP hat juristisch überhaupt keine Befugnis außerhalb des Zaunes dir irgendetwas zu befehlen. Einfach auf sein Recht bestehen die deutsche Polizei zu rufen und das war's.



Benutzeravatar
Voicekeyer
Beiträge: 256
Registriert: 18. Dezember 2014 18:18
Wohnort: Nähe Bretten
Hat sich bedankt: 146 Mal
Danksagung erhalten: 804 Mal

Re: Spotten in Ramstein - Hinweis

Beitrag von Voicekeyer » 17. Januar 2020 09:24

Und wenn dann das zuständige Polizeiorgan kommt, dann kann er trotzdem die Karte löschen!

Die Amis haben ihre eigene Vorschrift, was das Fotografieren von Militäranlagen/ Objekten angeht.
Und dies ist für Ramstein eigentlich bekannt. Die bisherigen Spotter hatten eben nur Glück gehabt.
Dass den Amis derzeit die Muffe geht, nachdem der Donald wieder voll in die K..... gehauen hat, dürfte ja klar sein.
Deshalb reagieren die auch entsprechend zur politisch angespannten Lage.



Benutzeravatar
787forSTR
Beiträge: 127
Registriert: 13. Oktober 2005 00:21
Wohnort: UUBW
Hat sich bedankt: 460 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Spotten in Ramstein - Hinweis

Beitrag von 787forSTR » 17. Januar 2020 09:30

1. Wie viele Fälle kennst du, wo die Polizei das löschen von Bildern verlangt hat?
2. Die Spotter hatten/haben seit fast über 30 Jahre nur Glück ... Alles klar ... :roll:



Benutzeravatar
Voicekeyer
Beiträge: 256
Registriert: 18. Dezember 2014 18:18
Wohnort: Nähe Bretten
Hat sich bedankt: 146 Mal
Danksagung erhalten: 804 Mal

Re: Spotten in Ramstein - Hinweis

Beitrag von Voicekeyer » 17. Januar 2020 09:42

Um deine Frage zu beantworten, solltest du dich mit deren Vorschriften auseinandersetzen.
Es geht nicht darum in wieviel Fällen deren Recht angewandt wurde, sondern um die Tatsache, dass dies eben in diesem Fall nicht erlaubt ist.

Gesetz über die Beschränkung von Grundeigentum für die militärische Verteidigung („Schutzbereichgesetz“)
§ 5 Schutzbereichgesetz: (1) [...]
(2) Es ist verboten, ein als Schutzbereich gekennzeichnetes Gebiet oder seine Anlagen ganz oder teilweise ohne Genehmigung zu fotografieren oder Zeichnungen, Skizzen oder andere bildliche
Darstellungen davon anzufertigen.



Benutzeravatar
ocramX
Beiträge: 552
Registriert: 22. September 2010 14:24
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 574 Mal

Re: Spotten in Ramstein - Hinweis

Beitrag von ocramX » 17. Januar 2020 10:59

Danke an alle fürs Feedback.

Scheinbar ist die Spottinglage dort doch nicht so klar.
In den letzten Jahren war ich häufig in Ramstein und wurde dort immer "akzeptiert", von Polizisten habe ich Tipps für eine bessere Position zum Fotografieren gekriegt, und viele vorbeifahrende Personen hinterm Zaun haben sogar gewinkt, weshalb mich der Sinneswandel umso mehr irritiert.

Ich sehe mich als Spotter grundsätzlich an jedem Flugplatz als Gast und wahre die dortigen Regeln, räume meinen Müll weg, halte mich vom Zaun fern und fotografiere auch nur, wenn das akzeptiert wird. Natürlich könnte ich die Bilder wiederherstellen und hier oder auch in anderen Foren veröffentlichen. Aber ich möchte das nicht. Der Wunsch der MPs wurde ausgesprochen und diesem werde ich nachgehen, ohne Wenn und Aber, ohne Nachfragen, ob dies auch wirklich ihrem Zuständigkeitsbereich liegt. Inwiefern dieser Sinneswandel mit der aktuellen Sicherheitslage zu tun hat, oder vielleicht auch damit, dass Unmengen an Bilder von der eigentlichen Base inzwischen im Internet sind und die Sicherheitskräfte deshalb recht allergisch auf Spotter reagieren, möchte ich hier offen lassen.

Das Miteinander, auch mit den Sicherheitskräften, sollte im Interesse aller sein, sonst glaube ich, dass es bald unmöglich sein wird, noch dort Spotten zu gehen. Und ich werde mich auch nicht im Unterholz verstecken, um dort Bilder zu machen, ich will meine Präsenz zeigen, dass alle Bescheid wissen und wenn dies nicht gewünscht ist, gehe ich eben wieder, ohne wenn und aber. Für mich ist dieses Verhalten ein Grundsatz beim Spotten.

Vielleicht klärt sich ja die rechtliche Lage noch, kann sich jemand ja mal im Detail bei den Sicherheitsbehörden informieren.

Danke und ein schönes Wochenende


Marco



Benutzeravatar
ocramX
Beiträge: 552
Registriert: 22. September 2010 14:24
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 574 Mal

Re: Spotten in Ramstein - Hinweis

Beitrag von ocramX » 17. Januar 2020 11:18

Habe nun eben noch mit der Polizei in Landstuhl telefoniert.

Mein Vorgehen (d.h. das reine fotografieren von Flugzeugen) war rechtmäßig. Jedoch hat der Beamte angemerkt, dass die aktuelle Sicherheitsssituation dieses Verhalten der MPs rechtfertigt und es am Besten ist, zu warten, bis sich die Lage wieder beruhigt.



Antworten