Kreuzfahrt mit Ms Artania nach Norwegen die Zweite

Ob Politik, Musik oder Sport. Hier ist Platz für allgemeine Themen.

Moderatoren: Avroliner100, Worsen, TJAviation, Bianca, PaddyFly

Benutzeravatar
Ann555
Beiträge: 365
Registriert: 17. Juli 2011 19:07
Wohnort: Hegnach, nähe Stuttgart
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 183 Mal

Kreuzfahrt mit Ms Artania nach Norwegen die Zweite

Beitragvon Ann555 » 20. Mai 2018 18:24

1. Tag 05.05.18

Hallo zusammen,

Für mich gings vom 05. Mai 2018 bis 13. Mai 2018 das erste mal ganz alleine in den Urlaub. Es ging wieder mit der Artania nach Norwegen.
Bilder sind mit Handy und Spiegelreflex gemacht worden.
Früh Morgens gings mit dem ICE ab Stuttgart zum Flughafen nach Frankfurt.
Mein Sitzplatz war in der ersten Klasse. Früh gebucht war der richtig günstig.

Bild

Muss sagen, der Sitzplatz war richtig gut. Viel Platz, ein Einzelsitz im Ruheabteil direkt bei einem Ausgang. Und für den Koffer gab es auch genügend Platz.
Gegen 09:00 Uhr kam ich pünktlich in Frankfurt an. Es ging mitsamt Gepäck erstmal in Richtung Terminal 1 um mein Koffer los zu werden.
Das ging auch relativ schnell und da mein Flug erst um 12:30 Uhr geboardet wird, hatte ich noch eine Weile Zeit. Ich ging also rüber ins Terminal 2 zur Besucherterrasse. Es war strahlend blauer Himmel und die Sonne brannte schon ordentlich runter.

American Airlines A330-243 N284AY

Bild

MEA Middle East Airlines A330-243 OD-MEA aus Beirut

Bild

Lufthansa A380-841 D-AIMC nach Houston



Lufthansa A340-642 D-AIHV nach Los Angeles

Bild

Die American A332 macht sich auf den Weg nach Philadelphia

Bild

Bild

Lufthansa A380-841 D-AIML aus San Francisco

Bild

Bild

Delta Airlines 767-332(ER) N179DN nach New York/JFK

Bild

Air China A330-243 B-6075 nach Shenzhen

Bild

Kurz vor 11 Uhr machte ich mich wieder auf den Weg zum Terminal 1. Mein Abfluggate nach Bremen war B13, also musste ich durch die Sicherheitskontrolle B West. Ich brauchte dann doch eine halbe Stunde bis ich durch war, somit war die Zeit bis zum Boarding nicht mehr so lange.
Pünktlich um 12:30 Uhr startete dann das Boarding. Mit dem Bus ging es raus aufs Vorfeld zur Position V114 wo mein Flieger nach Bremen stand.
LH354 war eine Embraer 190 mit der Kennung D-AECI, schöne 7 Jahre alt. Ich hatte Sitzplatz 23A. Völlig in Ordnung für den kurzen Flug, der schon ziemlich ausgebucht war.

Bild

Mit ein paar Minuten Verspätung ging es um 13:15 Uhr von RW 7C nach Bremen.



Der Flug nach Bremen war eigentlich die ganze Zeit ruhig, bis auf den Anflug. Und die Sicht war richtig gut. Keine einzige Wolke am Himmel.
Die paar Minuten Verspätung, die wir in Frankfurt uns eingeholt hatten, waren bis Bremen wieder weg.
Wir landeten um 13:50 Uhr auf RW 9 in Bremen



Auf meinen Koffer musste ich nicht lange warten und so konnte ich schon um 14:20 Uhr mit der Stadtbahn vom Flughafen zum Hauptbahnhof Bremen fahren. Und von dort aus direkt um 14:40 Uhr mit der Regionalbahn weiter nach Bremerhaven. So war ich eineinhalb Stunden nach der Landung schon in Bremerhaven.
Dort erwartete mich Sonnenschein pur, warme Temperaturen und ein leichtes Lüftchen. Mit dem Taxi fuhr ich zu meinem Hotel am Theaterplatz. Ich hatte ein Einzelzimmer im Nordsee Hotel mit Blick auf den Platz. Für eine Nacht inkl. Frühstück 87€.

Bild

Bild

Bild

Nach diesem anstrengenden Tag war ich froh ohne irgendwelche Zwischenfälle angekommen zu sein. Abends holte ich mir noch etwas vom Goldenen M und fiel dann müde ins Bett.


Grüße Anja
Benutzeravatar
Ann555
Beiträge: 365
Registriert: 17. Juli 2011 19:07
Wohnort: Hegnach, nähe Stuttgart
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 183 Mal

Re: Kreuzfahrt mit Ms Artania nach Norwegen die Zweite

Beitragvon Ann555 » 20. Mai 2018 20:02

2. Tag 06.05.18

Heute gings endlich wieder auf die Artania. Und dadurch, dass ich einen Tag vorher angereist war, war ich ausgeschlafen und konnte den Tag genießen. Der begann nämlich erst um 10 Uhr. Da ging ich gemütlich frühstücken. Für eine Nacht war das Nordsee Hotel echt ausreichend. Beim Frühstücksbuffet gab es alle was man mochte. War nicht zu wenig aber auch nicht zu viel.
Da man erst gegen 15 Uhr aufs Schiff konnte, gab ich meinen Koffer im Hotel ab und erkundete ein wenig Bremerhaven. Mein Hotel lag nur etwa 10 Minuten von den Sehenswürdigkeiten entfernt.
Anschauen kann man in Bremerhaven viel. Ein U-Boot, den kleinen Zoo am Meer, das Auswandererhaus, das Klimahaus oder das Schifffahrtsmuseum.
Für die drei Stunden die ich noch Zeit hatte entschied ich mich für das Klimahaus und das Auswandererhaus. Im letzteren durfte man leider nicht fotografieren.

Das Klimahaus lag direkt an der Weser. Ich genoss kurz die gute Seeluft und das super Wetter.

Bild

Das Atlantik Sail Hotel

Bild

Bild

Dann ging es ins Klimahaus.

Bild

Man begab sich auf eine Reise durch die verschiedenen Klimazonen der Erde. Von der Bergwelt ging es in die Wüste mit heißen Temperaturen. Dann weiter in die Arktis in einen Raum mit echtem Eis und 0°C.

Bild

Bild

Von dort aus ging es dann weiter in den Regenwald mit einer extremen Luftfeuchtigkeit, dass man schon schwitzte.

Bild

Man konnte auch in einen extra Raum hinein gehen und den Regenwald bei Dunkelheit erleben.
Unterwegs auf dieser Reise bekam man auch immer mal wieder lebende Tiere zu Gesicht, die in diesen Klimazonen leben.
Weiter ging es in die Südsee mit echtem Wellenrauschen und Sand. Und zum Schluss konnte man noch die Unterwasserwelt mit verschiedenen Fischarten erleben.
Wer mal in Bremerhaven sein sollte, dem kann ich das Klimahaus echt empfehlen.
Da ich noch eine gute Stunde hatte, ging ich noch ins Auswanderermuseum. Dort konnte man zum einen die Auswanderung von Bremerhaven nach New York erleben. Und zum anderen konnte man aber auch die Einwanderung nach Deutschland erleben. Sehr interessant wie es damals von statten ging.
Dann gings zurück zum Hotel, Koffer holen und mit dem Taxi ab zum Kreuzfahrtterminal. Mittlerweile war es 15 Uhr und ich konnte nachdem ich eingecheckt hatte schon aufs Schiff.

Bild

Am Eingang von Ms Artania wurde man von Kreuzfahrtdirektor Klaus Gruschka per Handschlag mit einem Willkommen zu Hause begrüßt.
Da die Einschiffung gerade erst begonnen hat, war am Eingang dementsprechend viel los. Normalerweise bekommt man immer einen Kabinensteward zugewiesen, der einen dann zur Kabine bringt.
Da ich aber nicht das erste mal auf der Artania war, ließ ich die Schlange hinter mir und suchte meine Kabine selber und fand sie auch schnell.
Ich hatte Kabine 5632. Eine Balkonkabine im hinteren Bereich des Schiffes. Genau ausreichend für die eine Woche.

Bild

Bild

Die Kabine ist für zwei Personen ausgelegt. Da ich aber alleine unterwegs war, hatte ich dementsprechend mehr Platz.

Bild

Da ich eine Balkonkabine hatte, fiel ich in die Kategorie Silber. Bei Silber bekommt man eine Flasche Sekt, Pralinen und Geschenke von Phoenix Reisen (in meinem Fall war das eine Tasse mit der Aufschrift Artania und eine kleine Thermoskanne). Den Obstkorb hat jede Kabine und wird jeden Tag frisch aufgefüllt.

Bild

Nun war ich endlich angekommen und das bei bestem Wetter. Ich legte meine Sachen ab und machte einen kleinen Rundgang über das Schiff.

Bild

Wir waren nicht allein heute. Die Albatros war auch da.

Bild

An der Kopernikus Bar gab es einen kleinen Willkommens Snack in Form von gegrillten Würstchen und verschieden Beilagen. Da ich seit dem Frühstück nichts mehr gegessen hatte gönnte ich mir eine Kleinigkeit.
In Harrys Bar trank ich meinen ersten Cocktail. Einen American Caipirinha mit Apfel- und Limettensaft. Alkoholfrei.

Bild

Um 18 Uhr verabschiedete sich die Albatros von uns. Sie fuhr in Richtung England.

Bild

Bild



Bild

Um 18:15 Uhr war dann bei uns die Rettungsübung, die bis kurz vor 19 Uhr dauerte. Dann legten wir aber auch pünktlich ab und dann ging es los in Richtung Norwegische Fjorde.

Bild



Bild

Nachdem wir an den Containerterminals vorbei waren ging ich Abendessen. Da ich ja als Alleinreisende unterwegs war gab es im Restaurant Vier Jahreszeiten dementsprechend einen reservierten Tisch. An diesem Tisch saß ich die ganze Reise über. Meistens alleine, manchmal mit ein paar anderen. Nur bei den Galaabenden war der Tisch voll. Da ich ja immer da saß, kannten die Kellner schon nach einem Tag meinen Namen, meine Kabinennummer und wussten was ich trinke. Wirklich nett.
Mein Abendessen:
- Vorspeise: Matjes-Pfannkuchenrolle Rote Bete, Kräuterschmand, Keta Kaviar
- Hauptspeise: Zuccini & Süßkartoffelgratin Korinandersauce, Palmenherzen-Papaya Salsa, Papadams
- Dessert: Warmer Mangostreusel mit Rumeiscreme

Durch das leckere Abendessen verpasste ich leider einen wunderschönen Sonnenuntergang. Ich bekam leider nur noch das Restlicht mit, war aber auch noch schön.

Bild

Bild

Bild

Das letzte Licht des Tages genoss ich noch eingemummelt in einen Teppich auf meinem Balkon mit entspannendem Meeresrauschen.


Grüße Anja
Benutzeravatar
Ann555
Beiträge: 365
Registriert: 17. Juli 2011 19:07
Wohnort: Hegnach, nähe Stuttgart
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 183 Mal

Re: Kreuzfahrt mit Ms Artania nach Norwegen die Zweite

Beitragvon Ann555 » 21. Mai 2018 03:01

3. Tag 07.05.18

Heute war der einzige volle Seetag der Reise. Als ich aufstand, spürte ich keinerlei Bewegungen des Schiffes. Recht ungewöhnlich auf der Nordsee. Ich sah aus dem Fenster und war überrascht. Die Nordsee war spiegelglatt und es war strahlender Sonnenschein. Das hatte ich im September letzten Jahres noch anders erlebt. viewtopic.php?f=4&t=14003
Also konnte ich mich beruhigt anziehen und frühstücken gehen.

Bild

Bild

Am Frühstücks-Buffet gab es alles was das Herz begehrt. Es war sehr ausreichend und lecker.
Nach dem Frühstück genoss ich noch die ruhige Nordsee und das schöne Wetter, machte hier und da ein paar Fotos.

Bild

Bild

Um 11 Uhr fand ein Maritimer Frühshoppen an der Kopernikus Bar statt. Es gab allerlei vom Fisch und es wurde Seemannsmusik gespielt. Ich genoss das Spektakel lieber ein Deck höher, da dort so viel los war. Bei solchen Programmpunkten merkt man die vielen Passagiere an Bord schon (1200), ansonsten verteilt es sich ja gleichmäßig übers Schiff.
Während des Frühshoppens wurde auch die Seekarte der Reise präsentiert. Man konnte sie nämlich gewinnen wenn man ein Los kauft. Der Erlös der Lose geht dann an die Crew. Bei solch einem Programmpunkt darf natürlich der Kapitän nicht fehlen.

Bild

Gegessen habe ich nichts, weil es ja in einer Stunde schon Mittagessen gab und man bei den vielen Leuten nicht beigekommen ist. Aber man glaubt es kaum, es gab Leute, die haben sich beim Frühshoppen den Magen voll geschlagen und später beim Mittagessen hat man sie wieder gesehen.
Nach dem Spektakel gings für mich dann zum Mittagessen.
- Vorspeise: Geräucherte Makrele mit Kartoffelschnee und Radieschen
- Hauptspeise: Käse -Tortellini mit Putenbrustwürfel, geschmorten Zwergtomaten und Basilikumrahmsauce
- Dessert: Tiramisu-Schnitte mit Granatapfelsauce

Den Nachmittag genoss ich noch auf meinem Balkon mit Blick auf die spiegelglatte Nordsee.
Am Abend war dann Willkommens-Cocktail mit Gala-Abendessen. Also ein bisschen schick machen. Da die Nordsee sich heute Abend ein bisschen zeigte, machte ich meine Sea-Bänder an die Handgelenke. Sehen ein bisschen aus wie Schweißbänder nur kleiner. Und auf der Arminnenfläche haben sie einen Akkupressurpunkt und der hilft dann z.B. bei Seegang. Da ich nicht dieselbe Erfahrung machen wollte wie letztes Jahr, hab ich mir diese Bänder gekauft und ja sie helfen wirklich. Bei dem Begrüßungscocktail konnte wer wollte den Kapitän und den Kreuzfahrtdirektor persönlich begrüßen und ein Foto machen. Diese Gelegenheit nutzte ich natürlich so wie viele andere Passagiere auch, denn so etwas gibt es bestimmt auf keiner anderen Reederei.

Bild

Bild

Anschließend stellte der Kreuzfahrtdirektor sein Reiseleiterteam vor und der Kapitän seine Offiziere. Im Anschluss daran war dann das Abendessen.
Diesmal saß ich zwar am selben Tisch wie immer, aber in einer netten Gesellschaft von einer Gruppe von vier Freundinnen aus dem Rheinland. Man hat sich nett unterhalten. Und wenn man sich im Laufe der Reise mal über den Weg gelaufen ist, was ja mal vorkommt auf einem Schiff der Größe, dann hat man kurz gefragt wie es geht und was man heute unternimmt.
Meine Auswahl beim Gala-Abendessen:
- Vorspeise: Fjordlachs Carpaccio Senf-Honigsauce, Junglauch, rosa Pfeffer
- Sorbet: Schwarze Johannisbeere mit Champagner
- Hauptspeise: Roastbeef vom Maredo Rind kräftige Trüffelsauce, Gemüsesortiment, Kartoffelmuffin
- Dessert: Variation von „Pure Caribe“ Schokolade

Nach diesem sehr leckeren Abendessen genoss ich endlich einen vollen Sonnenuntergang von meinem Balkon aus.

Bild

Bild

Bild

Und eine nette Geste vom Kabinensteward fand ich in meinem Bad vor. Ihr könnt ja mal raten was es darstellen soll.

Bild

Und mit diesem Bild endet der Seetag (Zeitpunkt des Fotos 23:40 Uhr). Am nächsten Tag ging es schon in die ersten Fjorde der Reise.

Bild


Grüße Anja
Benutzeravatar
planespotter757
Beiträge: 451
Registriert: 15. Mai 2014 16:43
Wohnort: Aichtal
Hat sich bedankt: 207 Mal
Danksagung erhalten: 747 Mal

Re: Kreuzfahrt mit Ms Artania nach Norwegen die Zweite

Beitragvon planespotter757 » 21. Mai 2018 03:21

Warum ist das im Off-Topic?


MFG Tim

Bild

Canon EOS 700D | EF-S 18-55 STM |EF-S 55-250 |EF 100-400 mm L
Benutzeravatar
Bianca
Site Admin
Beiträge: 7613
Registriert: 27. August 2005 19:49
Wohnort: Ostfildern
Hat sich bedankt: 3598 Mal
Danksagung erhalten: 3526 Mal

Re: Kreuzfahrt mit Ms Artania nach Norwegen die Zweite

Beitragvon Bianca » 21. Mai 2018 05:16

planespotter757 hat geschrieben:Warum ist das im Off-Topic?


Überleg mal, was das STR Forum als eigentliches Thema hat... Du kommst sicher selbst drauf... Schiffe sind es nicht... :wink:

Danke Anja für Deine Mühe, uns hier so ausführlich von Deiner Kreuzfahrt zu berichten, ich bin gespannt wie es weitergeht und hoffe, das Wetter auf der Reise wird besser als auf der letzten Kreuzfahrt.
Du reist ja allein - musstest Du den doppelten Preis zahlen (wie bei vielen Reedereien üblich) oder gab es da eine Ermäßigung für Alleinreisende?


Benutzeravatar
Ann555
Beiträge: 365
Registriert: 17. Juli 2011 19:07
Wohnort: Hegnach, nähe Stuttgart
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 183 Mal

Re: Kreuzfahrt mit Ms Artania nach Norwegen die Zweite

Beitragvon Ann555 » 21. Mai 2018 14:17

Bianca hat geschrieben:
planespotter757 hat geschrieben:Warum ist das im Off-Topic?


Überleg mal, was das STR Forum als eigentliches Thema hat... Du kommst sicher selbst drauf... Schiffe sind es nicht... :wink:

Danke Anja für Deine Mühe, uns hier so ausführlich von Deiner Kreuzfahrt zu berichten, ich bin gespannt wie es weitergeht und hoffe, das Wetter auf der Reise wird besser als auf der letzten Kreuzfahrt.
Du reist ja allein - musstest Du den doppelten Preis zahlen (wie bei vielen Reedereien üblich) oder gab es da eine Ermäßigung für Alleinreisende?


Also bei Phoenix Reisen gibt es Kontingente für Alleinreisende, d.h. du hast quasi eine Kabine, die für zwei Personen ist zahlst aber nur für dich also keinen doppelten Preis. Als ich die Reise gebucht habe, waren diese Kontingente leider schon ausgebucht, das geht bei Phoenix immer schnell. Ich hab dann den doppelten Preis zahlen müssen, aber für meine Verhältnisse was ich an Ausgaben zu Hause habe, war das völlig in Ordnung. Und ich hatte ja auch vorher etwas gespart.


Grüße Anja
Benutzeravatar
Ann555
Beiträge: 365
Registriert: 17. Juli 2011 19:07
Wohnort: Hegnach, nähe Stuttgart
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 183 Mal

Re: Kreuzfahrt mit Ms Artania nach Norwegen die Zweite

Beitragvon Ann555 » 21. Mai 2018 16:59

4. Tag 08.05.18

Heute gab es endlich die ersten Fjorde der Reise. Ich wurde wach durch das Vibrieren des Schiffes, da meine Kabine ja ziemlich weit hinten lag. Als ich raus sah, hatte ich erstmal Berge vor meiner Nase.

Bild

Wir waren angekommen am Örtchen Vik im Sognefjord. Der Sognefjord ist der längste (204 Kilometer) und tiefste (1308 Meter) Fjord Europas.
Hier ließen wir Gäste aussteigen, die einen Überlandausflug nach Flam gebucht hatten.
Ich ging dann erst mal wieder gemütlich frühstücken um mir dann danach bei schönstem Wetter die Weiterfahrt nach Flam an zu schauen.

Das kleine Örtchen Vik

Bild

Durch den leichten Wind und den Fahrtwind was dazu kam, musste ich mir ein Plätzchen weiter unten suchen, da es auf dem obersten Deck ziemlich zog.
Wir fuhren weiter den Sognefjord entlang, teilweise lag noch einiges an Schnee auf den Bergen

Bild

und bogen dann ab in den Aurlandsfjord

Bild

Die Wasserfälle führten zu dieser Jahreszeit viel Wasser, was sich im Laufe der Reise noch mehr zeigen wird

Bild

Der Naeroyfjord

Bild

Bild

Und am Ende des Aurlandfjordes lag das kleine Örtchen Flam.

Bild

Bild

Aufgrund dessen, dass wir nicht alleine waren, kam ich das erste mal in den Genuss des tenderns.
Es waren vier Tenderboote im Einsatz und es wurden sechs Anker zu Wasser gelassen

Bild

Bild

Dann wurde es auch schon wieder Zeit zum Mittagessen, denn um 13:40 Uhr startete mein Ausflug Wildes Naeroytal.
Mein Mittagessen:
- Vorspeise: Eisbergsalat mit krossem Speck und Ranch-Dressing
- Hauptspeise: Canneloni Bolognese mit Artischockensauce und italienischem Gemüse
- Dessert: Portwein-Schokoladenkuchen mit Kirschen

Mein Ausflug war mit dem Bus und dauerte ca. 3 Std. Aber bevor es mit dem Bus losging, ging es erstmal mit dem Tenderboot an Land. Schon beeindruckend wenn man in dem kleinen Tenderboot sitzt und dann zur Artania hochschaut. Dann merkt man erst wie groß das Schiff eigentlich ist.
Mit dem Bus ging es dann anschließend durch den 5 km langen Flenjatunnel und danach gleich durch den 11 km langen Gudvangatunnel. In den Tunnel gab es immer wieder Nothaltebuchten mit Telefon, aber einen Notausstieg aus dem Tunnel raus hab ich nie gesehen.
Wir fuhren dann ein wenig durch die Landschaft und die Reiseleiterin erzählte hier und da was. Dann ging es hinauf zum Stalheim-Hotel, wo wir einen kurzen Stopp einlegten. Es wurde sogar Kaffee und Gebäck serviert. Und wir hatten einen schönen Ausblick auf das Tal.

Bild

Bild

Zurück fuhren wir auf der alten Straße, der Stalheimskleiva. Eine der steilsten Straßen Nordeuropas mit 13 Haarnadelkurven und einem Gefälle von 20%. Unterwegs kamen wir an einem Wasserfall vorbei.

Bild

Bild

Man muss dazu sagen, dass die Straße nur hinunter führt, also es kommt kein Fahrzeug entgegen. Wobei uns die Reiseführerin gesagt hat, dass das vor ein paar Jahren noch anders war.
Auf der Rückfahrt nach Flam hielten wir noch am kleinen Örtchen Undredal. Dort spazierten wir ein wenig durch das Örtchen und machten einen kleinen Fotostopp an der kleinsten Kirche Norwegens mit nur 40 Sitzplätzen. In die Kirche hinein konnten wir leider nicht.

Bild

Bild

Dann ging es auch schon wieder zurück nach Flam. Da wir noch ein bisschen Zeit hatten, bis wir Flam wieder verlassen. Nutzte ich die Zeit für ein bisschen Souveniershopping und setzte mich dann irgendwo hin und genoss das tolle Wetter.
Das zweite Schiff das da war, war die Ms Arcadia von P&O Cruises, einer Englischen Reederei mit ca. 2000 Passagieren.

Bild

Da die Arcadia Flam früher verließ als wir, wurde die Pier frei. Und somit wurden auf der Artania die Tenderboote und die Anker eingeholt und rüber gefahren zur Pier. So konnten wir später per Gangway an Bord gehen.
Ich sah mir das Manöver von Land aus an.

Bild

Bild

Wie es sich unter Kreuzfahrtschiffen gehört, wurde sich mit den Schiffshörnern verabschiedet. Wobei man ja hört wer hier die Nase vorne hat.



Bild

Bild

Dann gings für mich auch schon wieder zurück an Bord und zum Abendessen, denn ich wollte nachher noch das Auslaufen von Flam oben an Deck miterleben.
Mein Abendessen:
- Vorspeise: Südländischer Bauernsalat mit Schafskäse
- Hauptspeise: Aufgeschnittene Maispoulardenbrust Dana Blu Käsesauce,Wirsing, Zwergtomaten, Gnocchi
- Dessert: Haselnuss-Pfannkuchen mit Bananeneis und Whiskey-Karamel

Danach ging ich hoch zum Auslaufen an Deck bei wunderschönem Licht

Bild

Am Heck an der Phoenix Bar genoss ich noch einen Cocktail

Bild

Bild

Danach genoss ich noch ein Weilchen die vorbeiziehende Fjordlandschaft von meinem Balkon aus.
Kurz vor der Ausfahrt ins offene Meer begegneten wir leider bei Dunkelheit der Queen Victoria von Cunard, bei der auch die Queen Mary 2 ist. Die Queen Victoria fuhr nach Flam.

Bild

Das war der erste Tag in den Norwegischen Fjorden. Morgen geht's in den berühmtesten aller Fjorde Norwegens.


Grüße Anja
Benutzeravatar
Ann555
Beiträge: 365
Registriert: 17. Juli 2011 19:07
Wohnort: Hegnach, nähe Stuttgart
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 183 Mal

Re: Kreuzfahrt mit Ms Artania nach Norwegen die Zweite

Beitragvon Ann555 » 21. Mai 2018 17:43

5. Tag 09.05.18

Heute stand ich ein bisschen früher auf, denn heute fuhren wir ja in den berühmtesten Fjord Norwegens, den Geirangerfjord. Und diese Passage bis nach Geiranger hinein wollte ich mir natürlich nicht entgehen lassen.
So saß ich schon beim Frühstück als wir gerade Alesund verließen. Dort habe wir wieder Gäste rausgelassen, die einen Überlandausflug gebucht hatten.
Danach schnappte ich mir mein Handy und meine Kamera und suchte mir ein schönes Plätzchen ganz oben vorne an Deck. Heute wehte allerdings noch ein stärkerer Wind als gestern, doch diesmal blieb ich stehen. Man musste teilweise die Windflaute abwarten um ein Foto zu machen, da es sonst durch den Wind verwackelt worden wäre.

Wir fuhren zuerst den Storfjord entlang

Bild

Bild

Bild

Dann bogen wir ab in den Sunnylvsfjord

Bild

Bild

Und am Ende dieses Fjordes lag Hellesylt. Doch wir bogen vorher ab in den Geirangerfjord. Er ist etwa 15 km lang und zwischen 0,6 und 1,3 km breit. Über die Bordlautsprecher gab es immer wieder Informationen

Bild

Bild

Die sieben Schwestern

Bild

Und der Freier

Bild

Atemberaubend schön zog die Landschaft an uns vorbei und das bei schönstem Wetter.

Bild

Bild

Und dann kamen wir an am kleinen Örtchen Geiranger. Begrüßt wurden wir mit drei Salutschüssen. Unser Kapitän antwortete darauf mit dreimal Schiffshorn. Da wir heute das einzige Kreuzfahrtschiff waren, gab es für uns den Sea-Walk. Eine ausfahrbare Plattform mit der wir an Land kamen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Nachdem die Gangway dran war, ging ich noch zur Kopernikus Bar, wo es heute ein BBQ gab. Mit allerlei Fleisch und Fisch und diversen Beilagen. Ich genehmigte mir heute nur ein wenig Fisch und gegrilltes Gemüse, da ich noch an Land wollte.
Mein Ausflug startete erst um 17 Uhr, also hatte ich ein wenig Zeit. Ich schlenderte durch den kleinen Ort, kaufte hier und da ein paar Souveniers und genoss ein wenig die Sonne und den Ausblick.

Bild

Leider hatte ich mir auf der Einfahrt nach Flam gestern und bei der heutigen Einfahrt nach Geiranger einen Sonnenbrand im Gesicht geholt. Man denkt das gar nicht wenn man nach Norwegen fährt. Aber durch die Sonne und das Wasser passiert das schnell. Und bei so einer Einfahrt steht man schon mal drei bis vier Stunden an Deck.
Ich ging dann wieder zurück an Bord und genehmigte mir im Lido Buffetrestaurant einen kleinen Kuchen.

Um 17 Uhr startete mein Ausflug mit dem Bus. Wir fuhren zuerst zum Flydalsjuvet. Einem Aussichtspunkt den man von vielen Postkarten sicher kennt.

Bild

Bild

Dann gings weiter zur Adlerkehre. Leider verabschiedete sich in dem Moment als wir ankamen die Sonne.

Bild

Bild

Bild

Anschließend fuhren wir noch zum Eidsvatnet See. Wenn das Wetter mitspielt kann es so aussehen

Bild

Leider sah es bei uns so aus

Bild

Dann ging es zurück zum Schiff wo das Abendessen und die Abfahrt schon auf uns warteten
- Vorspeise: Römersalat mit Tomatendressing und Ciabatta-Röstbrot
- Hauptspeise: Gefüllte Teigtaschen, Salsa Mexicana mit knackigem Salat
- Dessert: Schokoladen Bread & Butter Pudding mit Eiscreme

Den Abend genoss ich wieder, wie soll es auch sein, bis Mitternacht eingemummelt in einen Teppich auf meinem Balkon

Bild


Grüße Anja
Benutzeravatar
Ann555
Beiträge: 365
Registriert: 17. Juli 2011 19:07
Wohnort: Hegnach, nähe Stuttgart
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 183 Mal

Re: Kreuzfahrt mit Ms Artania nach Norwegen die Zweite

Beitragvon Ann555 » 21. Mai 2018 18:15

6. Tag 10.05.18

Der erste Blick aus meiner Kabine galt als erstes dem Wetter. Wir waren in Bergen angekommen. Der regenreichsten Stadt Norwegens mit 260 Regentagen im Jahr. Letztes Jahr hatten wir im September Glück mit dem Wetter und wir haben einen der Sonnentage erwischt. Dieses mal bleibt mir das Glück nicht hold. Es hat wirklich den ganzen Tag geregnet.

Bild

Bild

Mein Ausflug startete um 11 Uhr. Gottseidank mit dem Bus. Ich hatte eine Panoramafahrt gebucht rund um Bergen. War sehr interessant.
Die örtliche Reiseleiterin, war sogar die gleiche die wir letztes Jahr hatten, erzählte wie immer interessantes über Bergen.

Zurück am Schiff ging ich von dort aus noch zu Fuß in die Innenstadt Bergens, die ja nur 10 Minuten von unserem Anlegeplatz entfernt war.
Dort lag die Statsraad Lehmkuhl. Ein Segelschiff das bei Bremerhaven gebaut wurde.

Bild

Mein Schiffchen

Bild

Wieder zurück an Bord genoss ich noch ein wenig Zeit auf meiner Kabine und löschte unbrauchbare Fotos. Waren ja schon einige zusammen gekommen. Außerdem war noch ein Norwegischer Händler an Bord gekommen der Norwegische Spezialitäten verkaufte. Ich kaufte geräucherten Lachs und eine Elchsalami
Anschließend gings wieder zum Abendessen.
- Vorspeise: Eisbergsalat mit Blue Stilton-Minzdressing
- Hauptspeise: Römische Nocken mit Zwergtomatenconfit

Das Dessert musste leider ausfallen, da ich eine Einladung zum Cocktailempfang mit dem Kapitän, dem Kreuzfahrtdirektor und dem Hoteldirektor hatte. War nur für Gäste mit Silber- und Goldservice, also für Gäste mit Balkon.
Es wurde kurz über die Reise gesprochen und dann erzählten alle drei noch kurz ihren bisherigen Lebensweg. Sehr interessant.
Ich genoss danach noch ein wenig das Auslaufen von Bergen auf meinem Balkon.

Bild

Bild



Bild

Bild

Bild

Bild

Wir kamen sogar am Flughafen vorbei. Leider war da schon das Licht nicht mehr so gut. Aber ein paar Flieger hab ich dennoch gesehen.

Norwegian 737-800

Bild

KLM 737-800 aus Amsterdam

Bild

Nach dem Tag fiel ich müde ins Bett. Denn Seeluft macht ja bekanntlich neben hungrig auch müde.
Die Nacht hindurch fuhren wir die Fjordlandschaft entlang zu einem Ort an dem Phoenix Reisen noch nie war.


Grüße Anja
Benutzeravatar
Ann555
Beiträge: 365
Registriert: 17. Juli 2011 19:07
Wohnort: Hegnach, nähe Stuttgart
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 183 Mal

Re: Kreuzfahrt mit Ms Artania nach Norwegen die Zweite

Beitragvon Ann555 » 21. Mai 2018 19:07

7. Tag 11.05.18

Am Morgen erwachte ich mit wunderschöner Berglandschaft um uns herum. Und im Vergleich zu gestern mit bestem Wetter.
Wir waren angekommen in Odda. Erstanlauf der Artania. Wir ließen dort wieder Gäste aussteigen, die über Land nach Rosendal fuhren.

Bild

Wir fuhren aus dem Sorfjord wieder hinaus in den Hardangerfjord ein Richtung Rosendal.

Bild

Bild

Wir hatten echt das beste Wetter erwischt. Die Landschaft spiegelte sich sogar im Wasser. So viele Fotos hab ich an einem Tag noch nie gemacht.

Bild

Bild

Bild

Um 11 Uhr war ein Stadl-Frühshoppen an der Kopernikus Bar angesagt. Ich beobachtete wieder von oben. Es wurde auch die Seekarte verlost.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Dann hatte der Kapitän noch ein kleines "Bonbon" für uns. Wir fuhren in einen kleinen Nebenarm des Hardangerfjordes wo gleich am Anfang der Furebergfossen war. Ein mächtiger Wasserfall. Kapitän Hansen fuhr bis auf 70 Meter heran. Ein LKW hielt sogar extra mitten auf der Brücke an um uns zu fotografieren. Möchte gern mal wissen, wie es von der anderen Seite ausgesehen hat, wenn so ein riesiges Schiff so nah dran ist.

Bild

Bild

Bild

Bild

Dieses Bild ist nicht hergezoomt

Bild

Mit dreimal Hupen verabschiedete sich der Kapitän vom Wasserfall und wir machten uns wieder auf den Weg nach Rosendal



Bild

Bild

Nach diesen tollen Erlebnissen und Bildern packte mich der Hunger und ich ging Mittagessen
- Suppe: Kräuterschaumsuppe mit Croutons
- Hauptspeise: Gebratene Kalbsleberschnitte Salbeisauce, Röstzwiebel, Backapfel, Kartoffelbrei
- Dessert: Eisbecher „Sachertorte“ Vanillaeis, Aprikosenschnaps, Sacherwürfel, Sahne

Währenddessen kamen wir in Rosendal an. Einem kleinen Dörfchen am Hardangerfjord gelegen.

Bild

Heute wurden keine Ausflüge angeboten, also erkundete ich das Örtchen und die Umgebung zu Fuß. Mit dem Tenderboot ging es wieder an Land. Die Temperaturen waren wirklich angenehm. Ich konnte im T-shirt rumlaufen.

Bild

Bild

So transportiert man hier in Norwegen die Baumaschinen

Bild

Zurück an Bord war wieder Kaffeestunde. Also auf zu den leckeren Kuchen.
Nach dem Ablegen um 18 Uhr genoss ich bei einem Cocktail in Harrys Bar noch die schöne vorbeiziehende Landschaft. Denn es war unser letzter Fjord auf dieser Reise.

Bild

Bild

Um 20 Uhr ging ich wieder zum Abendessen. Heute gab es Philippinische Küche, da ja die Besatzung meist aus Philippinern bestand. An diesem Abend war es richtig voll im Restaurant, aber meinen Stammplatz habe ich trotzdem bekommen. Und das Essen war sehr lecker.
- Vorspeise: “Pork Sisig” Törtchen von gebratenem Schweinerücken mit Chilischoten, Limone, Ingwer und gebratenem Chinakohl
- Sorbet: Leicht gesalzene Ananas mit Fundador Cocktail
- Hauptspeise: „Chicken Adobo“ Würziges Hähnchenragout mit Bohnengemüse und Knoblauchreis
- Dessert: „Pritong Mangga” Mango im Knusperteig mit Sesam-Karamelsoße und Vanilleeis

Als ich wieder zurück auf meine Kabine kam fand ich das auf meinem Bett vor

Bild

Da wir kurz vor dem offenen Meer waren, wurde der Lotse wieder abgeholt

Bild

Den schönen Abend mit Sonnenuntergang genoss ich noch bei einem Cocktail am Heck. Da Flower Power Party angesagt war, liefen die Reiseleiter als Hippies verkleidet rum und demonstrierten auf lustige Art für Peace and Love.

Bild

Bild

23:30 Uhr von meinem Balkon aus

Bild

Am nächsten Tag hatten wir den letzten Hafen der Reise vor uns :(


Grüße Anja
Benutzeravatar
Ann555
Beiträge: 365
Registriert: 17. Juli 2011 19:07
Wohnort: Hegnach, nähe Stuttgart
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 183 Mal

Re: Kreuzfahrt mit Ms Artania nach Norwegen die Zweite

Beitragvon Ann555 » 21. Mai 2018 19:33

8. Tag 12.05.18

Heute war der letzte Hafen der Reise. Morgens um 08:00 Uhr kamen wir in Kristiansand an. Hier wurden auch keine Ausflüge angeboten.
Da wir nur bis 13 Uhr hier waren, stand ich heute ein bisschen früher auf.
Neben uns fuhr auf engstem Raum ein Frachter rein.

Bild

Bild

Direkt nach dem Frühstück ging ich von Bord und schlenderte ein wenig durch die City von Kristiansand.

Bild

Alleine waren wir ja nicht. Neben uns stand ein schwimmendes Hochhaus. Die Mein Schiff 4

Bild

Bild

Fischmarkt von Kristiansand

Bild

Bild

Bild

Die berühmten weißen Häuschen

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Danach ging ich zurück zum Schiff wo ich auch schon gespannt auf das letzte Ablegen wartete.
Unten vor dem Schiff stand ein Elch

Bild

Pünktlich um 13 Uhr wurden die Leinen gelöst und Kapitän Hansen parkte die Artania perfekt aus der engen Parklücke aus.
Danach gab es dreimal Schiffshorn. Die Mein Schiff 4 grüßte leider nicht zurück.

Bild

Bild

Bild

Nach dem Ablegen ging ich zu meinem letzten Mittagessen an Bord.
- Vorspeise: Cremiger Gurken-Dillsalat
- Hauptspeise: „Boeuf Stroganoff“ mit Gewürzgurke, Rote Bete, Schmand und Butterspätzle
- Dessert: Nordmann Apfelkuchen mit Walnusseis und Sahne

Um das Mittagessen ein wenig zu verdauen spazierte ich ein paar Runden ums Schiff. Denn um 15 Uhr war eine besondere Kaffeestunde und die ließ ich mir ja nicht entgehen.

Bild

Bild

Es war Wiener Kaffeehaus. Es gab alle erdenklichen Nachspeisen aus Österreich. Kaiserschmarrn, Linzer Torte, Sachertorte. ich sag nur lecker.

Bild

Bild

Bild

Bild

Um 18 Uhr war dann der Abschiedscocktail mit anschließendem Gala-Abendessen. Also wieder schick machen. Kapitän und Kreuzfahrtdirektor mit seinen Teams verabschiedeten sich von uns. Es gab sogar die berühmte Eisbombe.

Bild

Bild

Anschließend Abendessen an meinem Stammplatz. Heute bekam sogar jede Dame am Tisch eine Rose gefaltet aus buntem Krepppapier und man bekam noch alle Speisekarten der gesamten Reise inkl. Unterschriften der Kellner, die uns in dem Eck bedient hatten wo mein Tisch stand.
Zwischendrin wurden noch alle Hauptköche vorgestellt. Insgesamt arbeiten aber 93 Köche in der Küche.
Mein Auswahl:
- Vorspeise: Caesar Salat mit krossem Speck
- Sorbet: Limette mit Champagner
- Hauptspeise: Am Stück gebratene Maredo Rinderhüfte Thymiansauce, Gemüsesortiment, Kartoffelgratin
- Dessert: Ms Artania Eisbombe mit Aquavit-Beerengrütze

Nach dem Abendessen genoss ich noch die letzten Stunden an Bord und meinen letzten Sonnenuntergang

Bild

Bild

Bild

Bild

Dann hieß es Koffer packen. Die ganzen Souveniers und die Sektflasche die ich am Anfang der Reise bekommen hatte mussten ja den Heimflug heile überstehen. Ich konnte dann alles so einpacken, dass nichts zu Bruch gehen kann.
Dann ging ich früh schlafen, denn morgen musste ich ein bisschen früher aufstehen, da die Kabine bis 09:00 Uhr geräumt sein muss.


Grüße Anja
Benutzeravatar
Ann555
Beiträge: 365
Registriert: 17. Juli 2011 19:07
Wohnort: Hegnach, nähe Stuttgart
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 183 Mal

Re: Kreuzfahrt mit Ms Artania nach Norwegen die Zweite

Beitragvon Ann555 » 21. Mai 2018 20:06

9. Tag 13.05.18

Heute klingelte mein Wecker schon um 06:30 Uhr, denn es war Heimreise angesagt. Wir waren schon in der Weser kurz vor Bremerhaven.
Wir kamen gegen 07:30 Uhr an, also eine halbe Stunde früher als geplant. Während ich mich noch richtete kam ein zweites Schiff der Phoenixflotte angefahren. Die Ms Deutschland, das ehemalige Traumschiff.

Bild



Bild

Ich genoss noch mein letztes Frühstück an Bord, packte dann noch meine letzten Sachen in den Koffer und blickte ein letztes mal in meine Kabine. Dann ging es mitsamt Gepäck in die Atlantik-Show-Lounge. Dort konnte man sein Gepäck vor dem Verlassen des Schiffes ablegen.
Ich ließ an Deck noch ein Weilchen die Zeit verstreichen und dachte ein wenig über die letzten Tage nach. Wir hatten perfektes Wetter, keinen Seegang und das Essen war wie immer toll gewesen.

Bild

Kurz vor 11 Uhr ging ich ein bisschen wehmütig ein letztes mal mitsamt Gepäck die Gangway runter von meinem schwimmenden Zuhause. Der Kreuzfahrtdirektor verabschiedete sich wieder persönlich von einem und wünschte eine schöne Heimreise.
Ich nahm mir ein Taxi zum HBF und von dort aus gings mit dem Regionalzug nach Bremen. Von Bremen aus bekam ich gleich eine Stadtbahn zum Flughafen und war dort gegen 12:30 Uhr. Dann hieß es erstmal warten, denn den Koffer konnte ich erst 2 Stunden vor Abflug aufgeben.

Die Zeit bis 15 Uhr verging komischerweise recht schnell und so begab ich mich zum Eurowingsschalter und wollte für meinen Rückflug nach Stuttgart einchecken. Bisher hatte auf dieser Reise alles so gut funktioniert, doch jetzt "auf den letzten Metern nach Hause" lief nichts mehr glatt.
Der Flug war aus technischen Gründen gestrichen worden. Das war das erste mal für mich. Ich musste also mit den anderen Passagieren zum Eurowingsschalter gehen und dort gab man uns als Alternative nur ein Bahnticket. Besser wie gar nichts. Also wieder zurück mit der Stadtbahn auf den HBF. Dort gab es um 15:44 Uhr einen IC direkt nach Stuttgart, der war allerdings erst um 23 Uhr in Stuttgart. Egal, durchfahren ohne umsteigen, dachte ich. Leider war der IC ein zusätzlicher Zug zum eigentlichen IC nach Stuttgart, weil der überfüllt war und der hatte leider keine Klimaanlage und war richtig alt, aber es ging.
Um 16 Uhr ging es dann endlich los. Glücklicherweise hatte ich mir am Flughafen in Bremen noch etwas zu Essen gekauft. Zum Trinken hatte ich nichts. Ich wollte mir ja eigentlich etwas nach der Sicherheitskontrolle kaufen.
Wir fuhren die Strecke Richtung Ruhrgebiet. Um 19:30 Uhr kamen wir in Köln an und da hieß es plötzlich für alle Gäste die nach Stuttgart wollen, steigen sie in den ICE auf Gleis 6 ein. Ich hatte mich schon so gut eingerichtet an meinem Platz und jetzt wurde ich wieder aufgescheucht.
Der ICE nach Stuttgart war gottseidank pünktlich nur leider so überfüllt, dass ich mit meinem Koffer von Köln bis Mannheim stehen musste. So etwas hatte ich auch noch nicht erlebt. Ich stand also quasi von 20 Uhr bis 21:45 Uhr. Und dann holten wir uns auch noch eine Verspätung von einer halben Stunde ein, die wir auch nicht mehr aufholen konnten. Am Flughafen Frankfurt wurde der Zug dann noch voller. In Mannheim konnte ich dann endlich sitzen. In Stuttgart kamen wir dann um 22:30 Uhr an und es regnete. Ich wünschte mich wieder nach Bremerhaven zurück, da war das Wetter so schön.
Meine Eltern holten mich vom Hauptbahnhof ab und ich war froh, dass sie etwas zum trinken dabei hatten. Ich war am verdursten, denn das letzte mal was zu Trinken hatte ich morgens beim Frühstück auf dem Schiff. Zuhause angekommen zeigte ich ihnen noch meine Fotos erzählte was ein bisschen und verteilte die mitgebrachten Sachen.

So blöd wie die Heimfahrt auch lief, die Kreuzfahrt war trotzdem schön und die nächsten sind schon geplant. Und auf der Artania war ich nicht das letzte mal. Also wer mal günstig eine Woche Norwegen machen möchte, der sollte auf die Artania gehen.

Ich hoffe euch hat mein Bericht gefallen.

Grüße,
Anja


Grüße Anja

Zurück zu „Off-Topic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste