[Tripreport] Hawaii - Oahu, Maui und Big Island

Bilder, Tripreports und Movements von allen anderen Flughäfen in Deutschland und weltweit

Moderatoren: PaddyFly, Worsen, Bianca

Antworten
Benutzeravatar
Bianca
Site Admin
Beiträge: 7820
Registriert: 27. August 2005 19:49
Wohnort: Ostfildern
Hat sich bedankt: 4079 Mal
Danksagung erhalten: 4009 Mal

[Tripreport] Hawaii - Oahu, Maui und Big Island

Beitrag von Bianca » 29. März 2015 13:55

Einige von Euch haben den Hawaii-Bericht bereits am Bilderabend gesehen, aber ich möchte den Bericht auch hier im Forum vorstellen.

Bild

Die Bilder stammen von unserer Hawaii-Reise im Mai 2014, den ersten Teil mit Los Angeles und Las Vegas gibt es nochmal hier nachzulesen: http://www.strforum.de/viewtopic.php?f=29&t=11053

Nach ein paar Tagen Los Angeles und Las Vegas ging mit per Nachtflug von Las Vegas nach Honolulu mit Hawaiian Airlines.
Die Flugdauer zwischen der US-Westküste und den Inseln im Pazifik beträgt ca. 6 Stunden. Möchte man von der Westküste nach Hawaii, so hat man die Auswahl zwischen den bekannten amerikanischen Airlines wie Delta, United, American oder auch Allegiant. Darüber hinaus bietet auch Hawaiian Airlines mehrmals täglich einen Flug mit dem A330-200 an.

Bild

Start in Las Vegas war um 1:50h mitten in der Nacht – die Stadt schläft um diese Zeit allerdings keinesfalls:

Bild

Hawaiian Airlines ist auch bekannt für den im Vergleich mit den anderen US Airlines guten Service, allerdings wird dieser auf einem solchem Nachtflug nur sehr reduziert durchgeführt, da die meisten Passagiere es auch vorziehen ein paar wenige Stunden Schlaf zu finden.

Bild

Nach knapp 6 Stunden Flug landeten wir überpünktlich in Honolulu. Da es nochmals eine Zeitverschiebung von 3 Stunden zwischen Nevada und Hawaii gibt, war es gerade mal halb 5 morgens. Zum Glück haben die Autovermietungen bereits offen und so konnten wir wenigstens unseren Mietwagen in Empfang nehmen und so langsam wurde es auch schon hell. Da ist für den Hotel Check-In vermutlich noch zu früh ist, machten wir uns auf die Suche nach einer Spottingposition, auch wenn wir bisher immer zu hören bekamen, dass man in Honolulu nicht spotten kann.
Wir wurden recht schnell fündig und hatten an diesem Morgen auch noch eine Portion Glück, denn fast alle Landungen kamen auf der nahe gelegenen Bahn 04R rein und nicht wie sonst üblich auf der 08L, wodurch man keine Chance auf brauchbare Bilder hat.

Der Traffic besteht zum einen aus dem Inselverkehr…

Bild

Bild

Bild

…aber man bekommt auch viele Maschinen aus Asien und Australien vor die Linse:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Auch den Traffic der Hickham AFB konnten wir mitnehmen:

Ein Blick ins Lineup verrät, hier ist einiges los, KC135, KC135, KC135, C5 ...
Bild

Bild

Bild

Die Tanker werden meist von den F22 gefolgt, die dann gemeinsame Trainingsmissionen fliegen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Auch C17 sind hier stationiert.

Bild

Bild

Die Starts finden teilweise auch gut fotografierbar auf der Bahn 08R statt.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Diese 737-800 der OKAir befand sich auf einem Auslieferungsflug von Seattle über Honolulu weiter nach Guam und dann nach Tianjin.

Bild

Ex-Hawaiian DC-9, die heute zu Demonstrationszwecken vor dem örtlichen Luftfahrt-College genutzt wird:

Bild

DC-3:

Bild

Convair CV 640:

Bild

Short 360:

Bild

Unser Hotel Paradise Bay Resort liegt etwa 25 Minuten von Honolulu entfernt und ist eine schöne Alternative zu den großen Hotels in Waikiki:

Bild

Bild

Bild

Die Hotelanlage liegt in einem wunderschönen tropischen Garten, dementsprechend schwül ist es auch dort:

Bild

Natürlich stand auch ein bisschen touristisches Programm auf dem Plan:

Bild


Bild

Von diesem Aussichtspunkt hat man einen tollen Blick über die Insel Oahu:

Bild


Der Diamond Head ist das Wahrzeichen von Honolulu und 232m hoch.

Bild

Etwa 45-60 Minuten benötigt man für die teilweise anstrengende Wanderung auf den Kraterrand, welche auch durch einen Tunnel führt.

Bild

Bild


Aussicht auf die Stadt Honolulu und Teile der Insel Oahu:

Bild

Bild

Bild

Vom Punchbowl Crater hat man ebenfalls einen tollen Blick auf Honolulu. Dabei handelt es sich um einen Soldatenfriedhof, auf welchem 37.000 Soldaten ihre letzte Ruhe gefunden haben.

Bild

Bild

Im Norden der Insel ist das Waimea Valley gelegen, ein riesiger botanischer Garten, welcher in der tropischen Vegetation Oahus angelegt ist.

Bild

Bild

Bild

Bild

Auf Hawaii wachsen auch Ananas, die Firma Dole betreibt auf Oahu große Ananas Plantagen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Am Ende des Tales trifft man auf den Waihi Wasserfall, welcher auch Filmstätte des Filmes LOST war.

Bild

An der Nordküste befinden sich auch zahlreiche Strände, hier ein paar Impressionen vom Waimea Beach:

Bild

Bild

Bild

Die Nordküste ist berühmt für ihre hohen Wellen:

Bild

Bild

Der Laniakea Beach ist bekannt für die Meeresschildkröten, welche dort am Strand und im Wasser zu sehen sind:

Bild

Bild

Bild

Bild

Nach 4 Tagen auf Oahu stand der kurze Hüpfer nach Maui an, Hawaiian Arlines und zahlreiche kleinere Commuter-Airlines fliegen teilweise im Stundentakt zwischen den verschiedenen Inseln hin und her, da es praktisch keine Schiffsverbindungen gibt.

Das Inter-Island Terminal in Honolulu:

Bild

Neben den bereits gezeigten 737-200 betreibt Aloha Air Cargo auch einige Saab 340.

Bild

Bild

Ohana ist eine Neugründung von Hawaiian Airlines. Mit den ATRs werden einige Strecken auf kleinere Inseln bedient, die ansonsten nicht oder nur sehr schlecht an die anderen Inseln angebunden wären. Die Maschine hier ist übrigens die ehemalige OK-JFL von CSA, die in Skyteam Farben auch bei uns in Stuttgart unterwegs war.

Bild

Mokulele fliegt inzwischen nur noch mit Cessna 208 Grand Caravan, früher waren sie auch mit Embraer 170 und CRJ unterwegs.

Bild

Wir haben uns für Island Air entschieden, welche sich mit ATR 72 am Inselverkehr beteiligen:

Bild

Bild

Bild

Bild

Auf dem Weg zur Startbahn ein Blick auf die Flotte von Hawaiian Airlines:

Bild


Sowie die Hickham AFB:

Bild

Bild

Der kurze Hüpfer nach Maui glich eher einem Sightseeing Flight, da die Flugbegleiterin neben dem Bordservice auch die Aufgabe hatte, die Passagiere mit allem Wissenswertem über die Insel Maui und die anderen kleinen Inseln, an welchen wir vorbeiflogen, zu informieren.

Bild

Bild

Blick auf Molokai:

Bild

Die ATR 72 der Island Air stammen aus den Beständen der American Eagle:

Bild

Anflug auf Maui:

Bild

Für die 4 Tage auf Maui hatten wir das Hotel Aston Maui Kaanapali im Urlaubsort Lahaina gebucht.

Bild

Bild

Zu den Highlights auf der Insel Maui gehört z.B. der Haleakala Nationalpark.

Bild

Der Haleakala ist ein erloschener Vulkan, welcher 1790 seinen letzten Ausbruch hatte.
Auf den Vulkan führt eine Straße bis auf über 3.000 m. über dem Meer. Leider hatten wir Pech und der Vulkan war die meiste Zeit in Nebel gehüllt.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Am Flughafen Kahului legten wir auch einen kurzen Stopp ein, neben dem üblichen Inselverkehr fliegen auch einige Airlines vom amerikanischen Festland direkt nach Maui:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Ein weiteres „Must-See“ auf Maui ist die „Road to Hana“. Dabei handelt es sich um eine 80km lange Straße mit vielen Kurven durch den hawaiianischen Regenwald.

Bild

Man braucht für die einfache Strecke sicher 2-3 Stunden und man kann sich sicher sein, dass es regnen wird.

Bild

Bild

Immer wieder kommt man an imposanten Wasserfällen vorbei:

Bild

Bild

Am Ende der Straße trifft man auf den südöstlichen Teil des Haleakala Nationalparks, von dort aus hat man die Möglichkeit für eine Wanderung auf dem Pipiwai Trail zu den dortigen Highlights.

Seven Sacred Pools:

Bild

Bild

Bambus Wald:

Bild

Bild

Waimoku Falls:

Bild

Bild

Banyan Tree:

Bild

Nach 4 Tagen Maui ging es weiter auf die letzte Insel – Big Island.
Vor dem Abflug noch ein paar Bilder aus dem Terminal in Kahalui:

Bild

Bild

Bild

Für den Flug nach Hilo haben wir Hawaiian Airlines gebucht, welche die Inselflüge mit ihren 717 durchführen:

Bild

Bild

Bild

Bild

Maui beim Abflug:

Bild

Bild

Anflug auf die Hauptstadt Hilo auf Big Island:

Bild

Unser Hauptreiseziel auf Big Island war der Volcanoes National Park, etwa 45 Minuten von Hilo entfernt.

Bild

Der Eingang zum Nationalpark – wie bei allen amerikanischen Nationalparks zahlt man den Eintritt einmalig pro Auto und dieser gilt dann für die nächsten Tage, so dass man dort auch mehrere Tage verbringen kann.

Bild

Übernachtet haben wir direkt im Park, im Volcano House. Eine relativ teure Unterkunft, welche aber nur besseren „Jugendherbergs-Style“ aufzuweisen hat. Aber auf jeden Fall OK und empfehlenswert.

Bild


Man hat direkte Aussicht auf den Vulkankrater des Kilauea:

Bild

Bild


Im Nationalpark gibt es verschiedene vulkanische Aktivitäten zu beobachten, überall dampft es und der Geruch von Schwefel ist allgegenwärtig:

Bild

Vieles ist über angelegte Wege gut zu erreichen, wie hier die Sulphur Banks:

Bild

Bild

Bild

Die sogenannten „Steam Vents“, diese entstehen durch Grundwasser das im warmen Boden verdampft.

Bild

Die Hauptattraktion ist der Aussichtspunkt beim Jaggar Museum, vor allem zum Sonnenuntergang kommen ganze Reisebusse:

Bild

Bild

Sobald es dunkel wird, erleuchtet der Lavasee im Inneren des Kraters den Rauch und lässt diesen glutrot erstrahlen:

Bild

Bild

Bild

Aussicht bei Nacht vom Volcano House:

Bild

Eine weitere Attraktion im Park ist die Lava Tube, welche über 500 Jahre alt ist. Diese ist durch einen Lavastrom entstanden, bei welchem die äußeren Bereiche schneller erkaltet sind und im Inneren die flüssige Lava abgeflossen ist.

Bild

Bild


Der Nationalpark reicht bis runter ans Meer, die Chain of Craters Road ist 31km lang, auf dieser Strecke kommt man immer wieder an diversen Kratern vorbei, wie hier der Pauahi Crater:

Bild

Die Chain of Craters Road:

Bild

Man kann überall anhalten und sich die erstarrte Lava genauer anschauen, Lava zu sammeln und mit zu nehmen ist allerdings verboten:

Bild

Bild

Bild

Bild

Lava Ströme von 1973 und 1974:

Bild

Bild

Folgt man der Straße Richtung Meer, trifft man auf weitere Lavaströme:

Bild

Bild

Bild

Bild

Unten am Meer ist die Straße dann gesperrt, man kann diese noch ein paar hundert Meter zu Fuß weiterlaufen, dann ist aber endgültig Schluß, die Straße wurde vor einigen Jahren von einem Lavastrom bedeckt:

Bild

Bild

Bild

In der Zwischenzeit musste die Strasse als zweite Fluchtroute wieder eröffnet werden. Daher ist das markante "Road closed" - Schild in mitten der erkalteten Lava inzwischen auch nicht mehr an dieser Stelle zu sehen. Man kann es inzwischen im Museum bewundern.

Bild

Holei Sea Arch:

Bild

Im Nationalpark gibt es zahlreiche Wanderwege, ein sehr bekannter und beliebter ist der Kilauea Iki Trail, welcher über den erkalteten Lavasee des Vulkans verläuft.

Bild

Der Kilauea Iki ist 1959 mit über 600m hohen Lavafontänen ausgebrochen, dies sah damals so aus:

http://hvo.wr.usgs.gov/kilauea/history/ ... _JPE_L.jpg

Der Abstieg in den Krater erfolgt durch den hawaiianischen Regenwald:

Bild

Bild

Bild

Der Ausbruch liegt 55 Jahre zurück und heute kann man über dieses Gebiet laufen:

Bild


Die vulkanische Aktivität ist auch hier zu sehen, aus diversen Spalten dampft es, wie bei den Steam Vents auch, handelt es sich hier allerdings auch "nur" um Wasserdampf:

Bild

Bild

Bild

Obwohl der Ausbruch 57 Jahre zurück liegt, wachsen nur wenige Pflanzen dort:

Bild

Die Strände auf Big Island bestehen aus schwarzem Sand und auch hier trifft man wieder auf die Meeresschildkröten:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Außer dem Volcanoes Nationalpark gibt es auf Big Island einige Wasserfälle, wir haben einen Ausflug zu den Akaka Falls unternommen:

Bild

Bild

Bild


Nicht weit von Hilo entfernt, befindet sich der Lava Tree State Park. Dabei handelt es sich um Bäume, welche durch einen Lavastrom umschlossen wurden und dabei auch Teils skurrile Formen hinterlassen haben. Heute stehen diese noch immer mitten im Regenwald zwischen den nachgewachsenen Bäumen.

Bild

Bild

Bild

Nach 4 Tagen auf der Insel Oahu stand dann auch schon wieder der Rückflug an:

Bild

Bild

Bild

Von Hilo ging es wieder mit der Hawaiian 717 nach Honolulu:

Bild

Bild

Bild

Blick auf die über 4.000m hohen Berge Mauna Loa und Mauna Kea:

Bild

Bild

Mit einema Nachtflug ging es dann wieder mit dem Hawaiian A330-200 zurück nach LAX.

Bild

Bild

Bild

Bild

Zum Abschluss gibt es dann noch einen Cabin Shot vom Hawaiian A330:

Bild

Vielen Dank für´s Lesen und ich hoffe, dieser Reisebericht hat Euch gefallen, auch wenn der Schwerpunkt nicht auf den Flugzeugen lag.



Benutzeravatar
Voicekeyer
Beiträge: 256
Registriert: 18. Dezember 2014 18:18
Wohnort: Nähe Bretten
Hat sich bedankt: 146 Mal
Danksagung erhalten: 804 Mal

Re: [Tripreport] Hawaii - Oahu, Maui und Big Island

Beitrag von Voicekeyer » 29. März 2015 14:22

'Toller Bericht mit tollen Bildern!



marc2712
Beiträge: 564
Registriert: 2. August 2011 21:42
Hat sich bedankt: 187 Mal
Danksagung erhalten: 882 Mal

Re: [Tripreport] Hawaii - Oahu, Maui und Big Island

Beitrag von marc2712 » 29. März 2015 14:28

Wahnsinn, die Lava und der Nachthimmel - vielen Dank für den tollen Bericht!



Benutzeravatar
backblech
Beiträge: 492
Registriert: 19. Dezember 2007 18:57
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 1364 Mal
Danksagung erhalten: 3699 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Tripreport] Hawaii - Oahu, Maui und Big Island

Beitrag von backblech » 30. März 2015 19:05

wow, was es doch alles gibt - in Sachen Natur lernt man nie aus - danke für die farbenfrohen Eindrücke.
Das erweitert mal wieder die "to do" -Liste. :zustimm:


Bitte lassen Sie Ihr Gebäck nicht unbeaufsichtigt - please don´t leave your cookies unattended

SPOTTERTOMCOOL
Beiträge: 12
Registriert: 24. Januar 2014 18:45
Wohnort: EDDF
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: [Tripreport] Hawaii - Oahu, Maui und Big Island

Beitrag von SPOTTERTOMCOOL » 31. März 2015 11:02

:shock: Super Bilder :top: :top: :top:



Benutzeravatar
AtlasBlue
Beiträge: 101
Registriert: 31. Mai 2014 13:09
Wohnort: Reutlingen
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 663 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Tripreport] Hawaii - Oahu, Maui und Big Island

Beitrag von AtlasBlue » 4. April 2015 22:26

Abend :)

auch wenn das jetzt ein wenig schleimig rüberkommt:
die Bilder sind grandios, ich hätte Lust sofort, so wie ich grad vorm Rechner sitze, nach Hawaii zu fliegen.

Klar - Natur muss sein, wenn man schonmal da ist, aber wenn es nach mir gegangen wär, wäre zum mindest ich die ganze Zeit am Flughafen geblieben :lol:

In deinem Bericht steckt sicher viel Arbeit, mir hat es unheimlich Spaß gemacht die Bilder anzusehen (insbesondere die Flugzeugbilder).

Schönen Abend noch
Jan :)


Gruß Jan

Bild

Meine Homepage

Benutzeravatar
D.R.L.
Beiträge: 313
Registriert: 22. Dezember 2008 19:24
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 134 Mal

Re: [Tripreport] Hawaii - Oahu, Maui und Big Island

Beitrag von D.R.L. » 9. April 2015 15:46

Wow!
Ein wirklich klasse Bericht!!
Wunderschöne Bilder von Flora, Faune und Aviation!! Einfach toll :!:



Joel Vogt
Beiträge: 1772
Registriert: 22. Dezember 2005 23:32
Wohnort: Allschwil BL/Schweiz
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 227 Mal

Re: [Tripreport] Hawaii - Oahu, Maui und Big Island

Beitrag von Joel Vogt » 25. April 2015 11:44

Qualitativ hochstehend und gespickt mit Informationen ... wie eh und je! :top:

Gruss, JOEL



Antworten