EOS R5 - ein kleines Review

Neuigkeiten aus der Luftfahrt sowie alle Themen rund ums Spotten, Fotografie und Bildbearbeitung

Moderatoren: PaddyFly, Worsen, Bianca

Antworten
Benutzeravatar
degi
Tech Admin
Beiträge: 4957
Registriert: 27. August 2005 20:14
Hat sich bedankt: 247 Mal
Danksagung erhalten: 2850 Mal
Kontaktdaten:

EOS R5 - ein kleines Review

Beitrag von degi » 26. Dezember 2020 20:10

Der Eine oder Andere von Euch wird sich vielleicht schonmal die EOS R Reihe angeschaut haben und sich auch überlegt haben, ob sich ein Wechsel auf die EOS R lohnt oder auch nicht. Zunächst einmal eines vorweg, bei der EOS R Reihe handelt es sich nicht um Einsteiger Kameras, sondern um spiegellose Vollformat Kameras, die eher für den ambitionierten Hobbyfotografen gedacht sind, bzw. auch für den professionellen Einsatz.

Im Prinzip gibt es aus der R Serie inzwischen mehrere Modelle, angefangen bei der R, der RP, der R6 und der R5. Die R5 ist dabei das Flagschiff aus der R-Serie, mit 45 MP und Leistungsdaten, die an die 1DX heranreichen, was die Geschwindigkeit angeht. Die R6 hat im Prinzip die gleichen Leistungsdaten, wie die R5 jedoch "nur" einen 20 MP Sensor und ein paar Features weniger. Vom Autofokus-System sind die R5 und die R6 gleich, und es handelt sich um eine deutliche Weiterentwicklung zur R. Das ganze schlägt sich natürlich auch im Preis nieder. Die Preise sind ca. Preise für den Body.

EOS R ca. 1750 EUR
EOS RP ca. 1150 EUR
EOS R6 ca. 2650 EUR
EOS R5 ca. 4400 EUR

Sicherlich kommt es bei der Entscheidung für eine dieser Kameras auf den Einsatzzweck an. Für mich ist dies neben der Luftfahrtfotografie auch die Tierfotografie. Besonders in der Tierfotografie spielt die Geschwindigkeit eine große Rolle, dies hat für mich schon die Entscheidung auf die R5 oder R6 eingeschränkt. Ebenso war für mich das Autofokus-System der beiden Kameras eine der Entscheidungsgrundlagen. Letztenendes habe ich mich auf Basis der höheren Auflösung für die R5 entschieden. Was für mich ebenfalls wichtig war bei der Entscheidung ist natürlich, dass ich meine EF Objektive weiterhin verwenden kann. Dies ist ohne Probleme mit dem Adapter von R auf EF möglich (extra erhältlich ca. 100 - 120 EUR).

Zum Vergleich ziehe ich meine 5DMKIV heran, mit der ich bisher unterwegs war und mit der die Bilder in den letzen Jahren entstanden sind. Dort war mein größtes Manko, dass mit manchmal, insbesondere bei Action-Aufnahmen ein wenig die Geschwindigkeit gefehlt hat. Aber auch einige andere Punkte, haben sich bei der R5 eine deutliche Verbesserung ergeben. Dazu mehr im folgenden:

Autofokus System: Neben den bekannten AF Modi, verfügt die R5/R6 über einen Verfolgungsmodus mit Augenerkennung, welcher auch speziell in der Tierfotografie richtig gut arbeitet. Der AF erkennt das Auge des Tiers und hält den Fokus darauf. Dies bringt enorme Spielräume in der Tierfotografie, was die Bildkomposition in Verbindung mit dem richtigen Fokus enorm verbessert. Und wesentlich mehr Spielräume bietet, als die 5D. Allerdings habe ich durch den Verfolgungs AF für die Luftfahrtfotografie keinen wirklichen Mehrwert erkennen können. Hier funktioniert für mich der Einzelfeld oder Spot-AF genauso gut.

Rauschverhalten: Das Rauschverhalten ist für mich sehr wichtig. Ich fotografiere nahezu ausschießlich im manuellen Modus mit Auto-ISO. Gerade in der Tierfotografie, wo es um sehr kurze Verschlußzeiten geht, kann das ISO hier dann durchaus in einen höheren Bereich gehen. ISO 2000 und höher, teilweise viel höher sind hier keine Seltenheit. Hier muss ich sagen, dass das Rauschverhalten deutlich verbessert ist, im Vergleich zur 5D.

Arbeiten mit EF Objektiven: Dies war für mich elementar, da es ansonsten finanziell sehr teuer geworden wäre auf ein anderes System zu wechseln. Mit dem Adapter habe ich jedoch bisher keine Nachteile feststellen können, der Autofokus ist schnell und präziese, alle meine EF Objektive arbeiten einwandfrei.

Sucher: Das ist für mich die größte Umstellung überhaupt gewesen, die Umstellung vom Sucher. Bei der 5D ist ein normaler Sucher mit Spiegel integriert, die R5 hat einen elektronischen Sucher. Dies bedeutet, man sieht im Sucher genau das Bild, wie es aufgenommen wird. Die Einstellungen werden direkt im Sucher angezeigt. Im ersten Moment ist dies sehr ungewohnt, man kommt aber schnell damit klar.

Bildqualität und Dateigröße: durch die höhere Auflösung werden natürlich auch die RAWs ein wenig größer, wo bei der 5D bei ca. 40 MB pro RAW File Schluss war, kommt man bei der R5 auf rund 60 MB. Wie auch die 5D verfügt die R5 über Platz für 2 Speicherkarten. Bei der 5D war dies eine CF und eine SD Karte, bei der R5 ist dies eine SD und eine CF-Express Karte. Die Qualität der Bilder von der R5 würde ich als besser einstufen, wie bei der 5D, wobei es sich hier um Kleinigkeiten handelt. Hier ein paar Beispielbilder (die EXIF Daten sind bei den Bildern enthalten), einmal aus der Luftfahrt (alle aufgenommen mit dem 100-400 L der ersten Generation):
0001.jpg
0001.jpg (145.8 KiB) 2317 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2020:12:26 13:01:06
Bild aufgenommen am/um:
26. Dezember 2020 12:01
Brennweite:
400 mm
Belichtungszeit:
1/1000 Sek
Blendenwert:
f/7.1
ISO:
250
Kamera-Modell:
Canon EOS R5
Belichtungskorrektur:
0 EV
0002.jpg
0002.jpg (113.66 KiB) 2317 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2020:12:26 13:03:59
Bild aufgenommen am/um:
26. Dezember 2020 12:03
Brennweite:
400 mm
Belichtungszeit:
1/1000 Sek
Blendenwert:
f/7.1
ISO:
250
Kamera-Modell:
Canon EOS R5
Belichtungskorrektur:
-1/3 EV
0003.jpg
0003.jpg (132.12 KiB) 2317 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2020:12:26 13:20:01
Bild aufgenommen am/um:
26. Dezember 2020 12:20
Brennweite:
400 mm
Belichtungszeit:
1/1000 Sek
Blendenwert:
f/7.1
ISO:
200
Kamera-Modell:
Canon EOS R5
Belichtungskorrektur:
-1/3 EV
0004.jpg
0004.jpg (122.36 KiB) 2317 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2020:12:26 13:59:45
Bild aufgenommen am/um:
26. Dezember 2020 12:59
Brennweite:
275 mm
Belichtungszeit:
1/1000 Sek
Blendenwert:
f/7.1
ISO:
400
Kamera-Modell:
Canon EOS R5
Belichtungskorrektur:
0 EV
und der Tierfotografie (aufgenommen mit dem 600mm f/4 3. Generation):
t0001.jpg
t0001.jpg (90.76 KiB) 2317 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2020:12:26 09:23:20
Bild aufgenommen am/um:
26. Dezember 2020 08:23
Brennweite:
600 mm
Belichtungszeit:
1/2000 Sek
Blendenwert:
f/4
ISO:
1600
Kamera-Modell:
Canon EOS R5
Belichtungskorrektur:
2/3 EV
t0002.jpg
t0002.jpg (122.54 KiB) 2317 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2020:12:26 09:28:28
Bild aufgenommen am/um:
26. Dezember 2020 08:28
Brennweite:
600 mm
Belichtungszeit:
1/2000 Sek
Blendenwert:
f/4
ISO:
2500
Kamera-Modell:
Canon EOS R5
Belichtungskorrektur:
0 EV
t0003.jpg
t0003.jpg (76.14 KiB) 2317 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2020:12:26 10:07:51
Bild aufgenommen am/um:
26. Dezember 2020 09:07
Brennweite:
600 mm
Belichtungszeit:
1/2000 Sek
Blendenwert:
f/4
ISO:
2000
Kamera-Modell:
Canon EOS R5
Belichtungskorrektur:
1/1 EV
t0004.jpg
t0004.jpg (113.02 KiB) 2317 mal betrachtet
Originalwert Bild aufgenommen am/um:
2020:12:26 10:36:42
Bild aufgenommen am/um:
26. Dezember 2020 09:36
Brennweite:
600 mm
Belichtungszeit:
1/3200 Sek
Blendenwert:
f/4
ISO:
2500
Kamera-Modell:
Canon EOS R5
Belichtungskorrektur:
0 EV
Fazit: Für meine Einsatzzwecke macht der Umstieg auf die EOS R5 Sinn. Da diese deutliche Vorteile zur 5D bringt. Ein reiner Umstieg für die Luftfahrtfotografie hätte sich für mich nicht gelohnt. Jedoch ist die Kamera für meine Einsatzzwecke ideal, da ich so an die Leistungsdaten der 1DX rankomme mit einer höheren Auflösung, jedoch zu einem günstigeren Preis und wesentlich weniger Gewicht.

Auch wenn ich mir sicher bin, dass allein von der Preisklasse der Kameras dies nicht für jeden hier etwas ist, so hoffe ich doch, dass es für den Einen oder Anderen hilfreich oder zumindest interessant ist.



Antworten